Viele Vereine haben damit zu kämpfen, dass das freiwillige Engagement ihrer Mitglieder immer mehr abnimmt. So auch die Turngemeinde Budenheim. Sie sucht nach Beisitzern, die den Vereinsvorstand bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen möchten. Oft ist erst mit Hilfe der Beisitzer eine funktionierende Vorstandsarbeit möglich. Diese können je nach Bedarf mit wechselnden Aufgaben betraut werden, aber ebenso auch mit konkreten Funktionen bzw. Aufgaben „belegt“ sein. Beisitzer sind keine vertretungsberechtigten Mitglieder des Vorstands.

Auch die Beisitzer der Turngemeinde Budenheim entsprechen den allgemeinen Vorstellungen von Vereinsarbeit. Sie haben besondere Fähigkeiten, die für die TGM heute und in Zukunft nützlich sind. Dementsprechend beraten sie in einer besonderen Meinungsvielfalt den derzeit 7-köpfigen Vorstand (Vorsitzender, stellv. Vorsitzender, Kassenwartin, Schriftführer und 3 Beisitzer), ohne dass eine Aufblähung des funktionalen Vorstandes erfolgt. Die Anzahl der Beisitzer regelt die Vereinssatzung, die hier eingesehen werden kann.

Die Arbeit verteilt sich bei der Vorstandstätigkeit der TGM erstaunlich gut. Marc Schultheis, erster Vorsitzender des Vereins, erläutert die funktionierenden Strukturen: „Wir planen innerhalb des Vorstandes mit klarer Aufgaben- und Kompetenzverteilung. Insofern wird die Arbeitsverteilung als gerecht empfunden. Projektaufträge besprechen wir im Team, so dass sie nicht unterschiedlich interpretiert werden können. Innerhalb des Vorstandes identifizieren sich alle Mitglieder mit dem Verein, Meinungsverschiedenheiten über den richtigen Weg werden in einer Top-Atmosphäre besprochen.“

Dass die TGM Budenheim vorbildlich unterwegs ist, zeigt sich auch darin, dass sie Interessenten anbietet, zunächst in die Vorstandsriege hineinzuschnuppern, um die Mitglieder und Aufgaben erst einmal kennenzulernen, ein Gespür für den Verein und dessen Projekte zu bekommen, indem man zunächst „nur“ als Mithörer und Mitdiskutierer im Vorstand auftritt.