Jule Wersin läuft beim Bundesranglistenlauf auf Platz 9 (Klasse D12).

Vier Wettkämpfe an drei Tagen, schönes Wetter und mehrere Top-Ten Platzierungen für das OL-Team der TGM-Budenheim, kurz um: ein (fast) perfektes OL-Wochenende in und um Regensburg mit dem Höhepunkt Deutsche Meisterschaft in der traumhaften Altstadt Regensburgs.

Den Auftakt des 3-Tage-Wettkampfes machte ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz in einem extrem schwierigen Wettkampfgelände. Die rund 1000 Starter bekamen es dabei mit wohl ebenso vielen Felsblöcken zu tun, die fast gleichmäßig in einem ungewöhnlichen Waldgelände verteilt waren. Äußerste Vorsicht war geboten, wenn man im steinernen Labyrinth nicht verloren gehen wollte.

Mit Platz 10 und Platz 8 kamen Jule Wersin (D12) und Marit Wersin (D14) wider Erwarten recht gut mit den Aufgaben zurecht. Die Plätze 10, 20 und 26 gingen an die Budenheimer Läuferinnen Birgit Wersin, Sonja Gerhard und Karin Theel in der Klasse D45. Bei den Läufern erreichten Steffen und Kai Wersin in der Klasse H21 AL die Plätze 13 und 14. Die beste Platzierung eines TGM Läufers ging an diesem Tag an Claus-Peter Rathje, der in der Klasse H75 einen hervorragenden 3. Platz erreichte.

Marit Wersin läuft auf Platz 3!

Marit Wersin läuft bei den Deutschen Meisterschaften im OL-Sprint auf Platz drei.Am nächsten Tag stand der Höhepunkt des Wochenendes auf dem Programm: die Deutsche Meisterschaft im Sprint und eine Sprintstaffel in der Altstadt von Regensburg. Eine Wahnsinnskulisse und extrem schnelle Rennen durch die mittelalterlichen Gassen und Sträßchen wurden vorhergesagt und die Veranstalter hatten nicht zu viel versprochen. Das beeindruckende Wettkampfgelände, Spannung durch ständige Platzierungswechsel, Sichtposten, an denen die Läufer angefeuert wurden und ein publikumsfreundlicher und stimmungsvoller Zieleinlauf, alles Zutaten für eine gelungene Veranstaltung, die aus Budenheimer Sicht mit dem 3. Platz durch Marit Wersin in der Klasse D14 gekrönt wurde.

Mit wenigen Sekunden Rückstand konnte sie damit ihren Überraschungserfolg des Vorjahres wiederholen. Ein kleiner Fehler am vorletzten Kontrollposten hat nach dem Vergleich der Zwischenzeiten wohl den Sieg gekostet, ärgern braucht sie sich darüber aber ganz und gar nicht. Sie hat allen Grund darauf stolz zu sein, denn in einem, gegenüber dem letzten Jahr noch stärkeren und größeren, Teilnehmerfeld ist es ihr gelungen den Abstand zu Spitze weiter zu verringern.

Mit weiteren guten Platzierungen und recht geringen Zeitabständen zur Spitze kamen weitere TGM-Starter bei der DM Sprint ins Ziel: 28. Leane Schäfer (D 18); 11. Birgit Wersin, 24. Sonja Gerhard und 36. Karin Theel (alle D 45); 19. Claus-Peter Rathje, der in der H 65 gegen 10 Jahre jüngere Konkurrenz antrat.

In den Rahmenklassen erreichten Jule Wersin Platz 5 in der Klasse kurz und ihre Cousins Steffen und Kai Wersin die Plätze 2 und 6 in der Klasse lang.

Im Gelände der DM Sprint fand im Anschluss noch eine Sprintstaffel mit 180 Staffeln und Budenheimer Beteiligung statt. Der große Unterschied zum Vormittag und eine zusätzliche Herausforderung für alle Starter: tausende Touristen die mit den Läufen durch die Altstadtgassen strömten. Auch bei diesem Wettkampf zeigte sich, dass die Sprint-Disziplinen den Budenheimern zu liegen scheinen.

Gemeinsam mit zwei rheinhessischen Läufern kamen Marit Wersin und Leane Schäfer in der Jugendklasse auf einen hervorragenden 6. Platz, in der Seniorenklasse landete das gemischte Team mit Karin Theel, Birgit und Klaus Wersin auf Platz 16. Für die beiden Staffeln in der offenen Klasse wäre sicherlich gute Platzierungen drin gewesen. Ein Wechselfehler mit erheblichem Zeitverlust und ein Fehlstempel machten aber berechtigte Hoffnungen zunichte. Auf Platz 65 kann das einzige 3-Generationen-Team des Wettkampfes mit Claus-Peter Rathje, Sonja und Nils Gerhard aber trotzdem stolz sein.

Nach einem langen Pizza-Abend, der Siegerehrung und einer viel zu kurzen Nacht ging es für alle Wettkämpfer am nächsten Tag zum Abschluss bei einem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz. Nur ein Teil der Budenheimer hatte sich vorab für diesen herausfordernden Wettkampf in einem Waldgelände mit vielen Steigungen gemeldet. Mit fast „leerem Tank“ kamen sie trotzdem mit sehr ordentlichen Platzierungen ins Ziel: Jule Wersin Platz 9 (D12), 27. und 30. Steffen und Kai Wersin (beide H 21 AL) und 11. Claus-Peter Rathje in der H 75.

 

Nach Stärkung an der Kuchentheke und am Grill ging es dann ohne Stau aber müde zurück nach Budenheim – es blieb bis zum Schluss ein (fast) perfektes Wochenende, das allen lange in Erinnerung bleiben wird.