Drucken

Ein kleiner aber wichtiger Bauabschnitt des Projekts „Neue Heimat für die TGM“ ist in der letzten Woche abgeschlossen worden:

Der Treppenabgang für die Kellergeschossanbindung des neuen Foyers an den Bestand.

 

 

 

 

 

Auf die bereits vor 2 Wochen fertiggestellte Bodenplatte des Treppenhauses wurden die Kellergeschosswände als sogenannte Dreifachwand in Fertigteilbauweise errichtet. Dabei werden eine innere und eine äußere Schale aus Beton als Fertigteil auf die Bodenplatte gestellt und der dazwischen liegende Hohlraum mit Ortbeton aufgefüllt. Damit werden die beiden Schalen zu einer stabilen Wand verbunden. Durch die Verwendung der Fertigteile konnten Zeit und somit auch Kosten eingespart werden.

Eine weitere Herausforderung stellte der Anschluss der neuen Bodenplatte und KG-Wände an den Bestand dar. Aufgrund der Schichtenwasserproblematik im Baugrund war die wasserdichte Ausführung der Anschlussfuge hier besonders aufwändig.

Der reibungslose Verlauf dieses kleinen aber komplexen Bauabschnitts hat eines gezeigt: die Kommunikation und die Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten funktioniert!